Malteser warnen vor „falscher Spendensammlerin“

Die Malteser warnen vor einer „falschen Spendensammlerin“, die zurzeit in Wetzlar und im Lahn-Dill-Kreis unterwegs ist. Die gemeldete Person sammelt unter vorgeschobenen Gründen Bargeld oder fragt nach Kontodaten und gibt sich mitunter als Mitarbeiterin der Hilfsorganisation aus.

„Wir haben Hinweise erhalten, dass eine Frau kürzlich in Oberquembach und nun auch in Wetzlar an Haustüren geklingelt und um eine Spende bzw. um Kontodaten gebeten hat“, sagt Michael Raab, stellvertretender Geschäftsführer der Malteser im Bistum Limburg. Er stellt klar: „Bei der Spendensammlerin handelt es sich nicht um eine Mitarbeiterin einer von den Maltesern beauftragten Werbeagentur oder der Malteser selbst.“ Raab warnt grundsätzlich vor angeblichen Spendensammlern: „Der Malteser Hilfsdienst sammelt keine Bargeldspenden oder Kontodaten an Wohnungstüren. Auch eine Werbung von Fördermitgliedern findet durch die Malteser in der Diözese Limburg und am Standort Wetzlar nur an öffentlichen Plätzen mit entsprechender Genehmigung statt.“

Autorisierte Malteser-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich grundsätzlich als solche ausweisen. Der Dienstausweis enthält neben Name, Geburtsdatum, Adresse und Foto das Dienstsiegel des Malteser Hilfsdienstes e.V. Er ist nur begrenzt zeitlich gültig und enthält die Anmerkung, dass der Mitarbeiter keine Geld- oder Sachspenden entgegennehmen darf.

Die Malteser prüfen eine Strafanzeige wegen Betrugs gegen die Dame und bitten daher um Mithilfe der Bevölkerung. Personen, denen die „Sammlerin“ auffällt sowie Betroffene, sollen sich entweder an die Malteser in Limburg (Tel. 06431-94880) oder direkt an die nächste Polizeidienststelle wenden.