Neue Notfallsanitäter ausgebildet

Die neuen Notfallsanitäter/innen für Hessen/ Rheinland-Pfalz und das Saarland. Aufgrund der Pandemie wurden den Schüler/innen die Zeugnisse und Urkunden in einer kleinen Feierstunde mit Abstand verliehen.

Seit September 2017 haben die Schülerinnen und Schüler auf diesen Tag hin gefiebert, nun war es soweit und die Ausbildung zum Notfallsanitäter/in wurde erfolgreich beendet. 41 junge Menschen starten ab sofort in einen neuen Lebensabschnitt und sind seit 1. September Notfallsanitäter/in.

Drei Jahre lang haben die Frauen und Männer in Theorie und Praxis gelernt, was ein Notfallsanitäter können muss: an den Malteser Rettungsdienstschulen, im Klinikpraktikum sowie im Rettungsdienst. Rund 2.000 Stunden verbachten die Azubis auf Rettungswachen und in den Schulen, über 700 Stunden im Krankenhaus.
„Wir freuen uns sehr, dass wir unsere beiden ehemaligen Auszubildenen, Michel Fuchs und Luca Poerio,  an den Rettungswachen Naunheim und Braunfels mit einer Festanstellung übernehmen konnten“, so Oliver Hansen, der Bereichsleiter Rettungsdienst. „Wir wünschen ihnen viel Erfolg in ihrer weiteren Karriere im Rettungsdienst der Malteser und hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit“, so Hansen weiter.

Das Malteser Bildungszentrum betreibt aktuell an den Standorten in Wetzlar (Hessen) sowie in Frankenthal (Rheinland-Pfalz) eine Rettungsdienstschule und bildet an diesen beiden Standorten für die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland (HRS) den noch relativ neuen Rettungsberuf aus.

Bewerbungsphase für 2021 startet im Januar

Die Bewerbungsfrist für einen Ausbildungsbeginn 2021 bei einer Lehrrettungswache der Malteser startet im Januar 2021. Auf der Website bz-hrs.de/notsan erhalten Interessierte ab Januar alle notwendigen Informationen und die Möglichkeit zur Bewerbung. (Bewerbungen vor diesem Zeitpunkt können leider nicht berücksichtigt werden.)