Rückblick auf das vergangene Corona-Jahr

Ein Blick hinter die Kulissen der digitalen Jahreshauptversammlung der Wetzlarer Malteser.

Schon die zweite Jahreshauptversammlung mussten die Malteser Wetzlar nun online über ein Videokonferenzsystem durchführen. Bei einem Blick zurück auf 2020 erkennt man deutlich, dass das Corona-Virus für Veränderungen gesorgt hat.

Nur wenig Erste-Hilfe-Kurse und persönliche Vereinsabende; aber vieles digital.
Steigende Zahlen im Menüservice.

Durch diverse Einschränkungen im vergangenen Jahr mussten die Malteser auch bei ihren Vereinstätigkeiten auf Präsenzveranstaltungen verzichten. Erste-Hilfe-Kurse konnten nur teilweise durchgeführt werden. „Die Zahl der Teilnehmenden halbierte sich daher auf nur ca. 750 im Vergleich zum Vorjahr“, so Kerstin Michel, Leiterin Ausbildung der Malteser im Lahn-Dill-Kreis.
Auch die Zahl der durchgeführten Sanitätsdienste sowie der Übungsabende der Katastrophenschutzeinheiten sank stark. „Durch zahlreiche Online-Angebote sowie vereinzelte Termine zur Materialpflege unter Corona-Bedingungen konnten wir die Einsatzbereitschaft unseres Sanitätszuges sowie der ortsfesten Betreuungsstelle trotz der aktuellen Lage zu jeder Zeit aufrecht erhalten.“, erklärt Noah Rothgerber, Leiter Einsatzdienste der Malteser.
Eine deutlich stärkere Nachfrage erfuhr der Menüservice der Malteser; über 140.000 Mittags-Menüs lieferten die Malteser im vergangenen Jahr aus. Auch die Anzahl der Schulintegrationshilfen wuchs stark an, so dass im vergangenen Jahr 86 Betreuungen angeboten werden konnten.

Neue Räumlichkeiten für Schüler, Azubis und Rettungskräfte

„Es freut uns sehr, den Maltesern unsere neuen Standorte in Wetzlar präsentieren zu können.“, so Boris Falkenberg, Kreis- und Stadtbeauftragter der Malteser. Nähe des Krankenhauses am Franz-Langsdorf-Platz, benannt nach dem Mitbegründer der Wetzlarer Malteser, konnte im vergangenen Jahr ein kleines Richtfest für die neue Rettungsdienstschule veranstaltet werden. Seit April dieses Jahres werden hier angehende Rettungs- und Notfallsanitäter auf ihre bevorstehenden Aufgaben vorbereitet.
Auch der Rettungsdienst konnte in seine neue Rettungswache in Wetzlar-Naunheim einziehen. Aufgrund des immer größer werdenden Teams wurde hier eine Veränderung notwendig. In neuen Schulungs-, Ruhe- und Gemeinschaftsräumen sind die Besatzungen nun rund um die Uhr bereit, um im Ernstfall zur Einsatzstelle zu eilen.

Ernennungen und Ehrenungen als wichtiger Teil der Veranstaltung

„Der schönste Teil unserer Jahreshauptversammlung sind immer die Ernennungen in Fach- und Führungsfunktionen sowie die Ehrungen für Mitglieder mit herausragendem Engagement.“, so Falkenberg. Er ehrte Mitglieder für langjähriges Engagement, die zu Teilen schon seit über 25 Jahren aktiv sind. Eine besondere Ehrung ging an Jan Heller und Benedikt Bause. Sie wurden für herausragende Leistungen mit der Bronzenen Verdienstplakette der Deutschen Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens ausgezeichnet. Beide Helfer sind seit über 10 Jahren für die Malteser in verschiedenen Tätigkeiten aktiv und haben sich sehr stark eingebracht.
Für die nächsten 4 Jahre wurde der neue Ortsvorstand berufen. Falkenberg dankte besonders Michaela Ruggia, die in den letzten 3 Jahren das soziale Ehrenamt, den Besuchs- und Begleitdienst, ehrenamtlich leitete. Ebenso dankte er Dr. Edgar Pinkowski, dessen Aufgabe als Wetzlarer Ortsarzt künftig von Dr. Stefan Tomaselli übernommen wird. Dr. Edgar Pinkowski war seit 1999 neben vielen anderen Tätigkeiten (z. B. als Beauftragter) als Ortsarzt der Malteser ehrenamtlich tätig und trug damit die medizinische Verantwortung. Bedingt durch sein Engagement als Präsident der Landesärztekammer Hessen musste er sein Engagement bei den Maltesern leider etwas reduzieren, wird aber weiterhin als stv. Ortsarzt seinem Verband zur Verfügung stehen.