Weihnachten auf den Rettungswachen der Malteser

Weihnachtsbaum auf der Wache in Naunheim mit Geschenken für die diensthabende Besatzung
Luca Poerio konnte dieses Jahr seine Ausbildung zum Notfallsanitäter abschließen und gehört an Heiligabend zur diensthabenden Besatzung auf den Rettungswachen der Malteser

Stürze, Schlaganfälle, Herzinfarkte, oder eine Infektion mit dem Coronavirus – Vor diesen gesundheitlichen Gefahren ist leider auch während der Weihnachtszeit niemand sicher. Da diese, teilweise lebensbedrohlichen, Erkrankungen und Verletzungen schnellstmöglich versorgt werden müssen, sind auf den Rettungswachen der Malteser in Naunheim und Braunfels auch während der Feiertage bis zu acht Kollegen, Sanitäter als auch Notärzte, rund um die Uhr einsatzbereit.

Wenn also ein Notruf bei der Rettungsleitstelle des Lahn-Dill-Kreises eintrifft, dauert es maximal 60 Sekunden bis sich die notwendige Hilfe auf den Weg zum Hilfesuchenden macht. Aber wer sind die Sanitäter, die an Feiertagen bereit sind Menschen in Not zu helfen, anstatt mit ihren Lieben zu feiern?

Luca Poerio ist Notfallsanitäter bei den Maltesern und arbeitet an Heiligabend auf der Rettungswache in Naunheim. Als Teil eines achtköpfigen Teams ist er im Einsatzfall für die Versorgung seiner Patienten verantwortlich. Zusammen mit einer Kollegin besetzt er an Heiligabend eines der vier Rettungsmittel.
Poerio macht das Arbeiten an Heiligabend nichts aus. „Gerade vor dem Hintergrund der bestehenden Pandemie ist es wichtig, dass zeitnah Hilfe kommt - auch an den Feiertagen“, so Poerio. Als Teil eines jungen Teams berichtet Poerio, dass das Zusammensein an Feiertagen, wenn auch mit Abstand, auf der Rettungswache ein besonderes Flair habe.

„Es ist wichtig, dass Hilfe immer da ankommt, wo sie benötigt wird“, so Oliver Hansen, der Bereichsleiter Rettungsdienst der Malteser. „Ich bin dankbar dafür, dass unsere Kollegen auch an den Feiertagen für Notfälle bereitstehen“, so Hansen weiter.